Sprachen de en

Arbeiter-Samariter-Bund Bremen


Im Jahre 1888 wurde die erste Arbeiter-Samariter-Kolonne in Berlin von sechs Zimmerleuten gegründet. Auslöser war ein schwerer Unfall auf einer Baustelle. In einer Zeit, in der es weder Arbeitsschutzvorschriften noch Rettungsdienste gab und sich Arbeiter oft schwer verletzten, setzten die Zimmerleute gegen viele Widerstände den ersten „Lehrkursus über die Erste Hilfe bei Unglücksfällen“ durch. Die Samariter wollten der arbeitenden Bevölkerung, insbesondere den Unfallopfern, Verunglückten und Verletzten in Fabriken und Werkstätten helfen. 1909 schlossen sich die ersten Arbeiter-Samariter-Gruppen aus ganz Deutschland zum Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) zusammen. Der ASB in Bremen wurde dann 1912 gegründet.

Heute ist der Arbeiter-Samariter-Bund eine Hilfs- und Wohlfahrtsorganisation, die mit 16 Landesverbänden und über 400 Organisationseinheiten in ganz Deutschland tätig ist. Der ASB ist politisch und konfessionell unabhängig. Er hilft allen Menschen ohne Ansehen ihrer politischen, ethnischen, nationalen oder religiösen Zugehörigkeit. Darüber hinaus bemüht sich der ASB, soziale Verhältnisse und sozialpolitische Rahmenbedingungen zu verbessern. Seit der Gründung vor über 100 Jahren haben viele neue Aufgaben für den ASB an Bedeutung gewonnen.

Der Arbeiter-Samariter-Bund in Bremen hat heute mehr als 20.000 Mitglieder und beschäftigt rund 800 Mitarbeiter sowie ungezählte ehrenamtlich tätige Mitglieder, die sich alle – ob ehrenamtlich, hauptamtlich, als Zivildienstleistende oder als FSJler (FSJ = Freiwilliges Soziales Jahr) – für Bedürftige und Menschen in Not einsetzen.

Nähere Informationen erhalten Sie hier.



zurück zur Liste